Schreiben in Beratung und Therapie

9_buchstabensalat.jpg

„Es sind die unbegrenzten, formlosen, unbekannten und namenlosen Dinge, die wir fürchten. Mit allem, was in eine verstehbare Form gebracht werden kann, können wir uns auseinandersetzen.“ (Lara Jefferson)

Die Schreibtherapie gehört zu den Ausdruckstherapien wie Musik-, Tanz-, und Kunsttherapie. Wie alle Ausdruckstherapien aktiviert sie den Klienten und spricht damit seine gesunden Anteile und Ressourcen an. Im Gegensatz zu Musik und Tanztherapie, die einerseits sehr tief gehen, andererseits auch sehr flüchtig sind und daher wieder stark verbalisiert werden müssen, entsteht bei Kunst- und Schreibtherapie ein bleibendes Produkt, das schon mal an sich den Selbstwert des Klienten steigert.

Schreiben in Beratung und Therapie nimmt eine Sonderstellung ein, da zwei Modi der Sprache gleichzeitig verwendet werden: Sprechen und Schreiben. Sprechen ist spontan, verläuft parallel zum Denkprozess, ist flüchtig und wenig explizit. Vieles kann aus der Situation ergänzt werden.

Schreiben dagegen verlangsamt den Denkprozess, ist bleibend, der Klient ist gezwungen, „sich festzulegen“, er kann nicht ausweichen, er muss ausformulieren, fokussieren. Das Papier bietet einerseits Schutz – manches fällt leichter aufzuschreiben, als es dem Gegenüber buchstäblich ins Gesicht zu sagen – andererseits einen festen Rahmen und Struktur. So kann ein Wechselspiel zwischen Selbstverantwortung des Klienten und Austausch mit dem Therapeuten entstehen.

Der Schreibprozess an sich aktiviert kreatives und strukturiertes Denken, Expression und Reflexion wechseln sich ab. Innere Bilder werden verbalisiert, Kontakt zum Unbewussten hergestellt. Die Identifikation im Schreibprozess einerseits und die Distanzierung durch das Lesen des Geschriebenen andererseits führt zu einer heilsamen Unterscheidung von erlebendem und betrachtenden Ich. Diese Prozesse sind alle für Beratung und Therapie wünschenswert und hilfreich.

Ich biete auf Anfrage zum therapeutischen Schreiben an:
Vorträge,Weiterbildungsseminare und Fortbildungen für Coachs, Berater, Psychotherapeuten, Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Altenpfleger u. ä.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, rufen Sie mich an unter 069/ 24 14 01 50. Ich komme gerne zu einem klärenden Gespräch zu Ihnen in Ihre Institution oder Einrichtung.