Zum neuen Jahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Meeresstille und glückliche Fahrt

Tiefe Stille herrscht im Wasser,
Ohne Regung ruht das Meer,
Und bekümmert sich der Schiffer
Glatte Fläche rings umher.
Keine Luft von keiner Seite!
Todesstille fürchterlich!
In der ungeheuren Weite
Reget keine Welle sich.

Die Nebel zerreißen,
Der Himmel ist helle,
Und Äolus löset
Das ängstliche Band.
Es säuseln die Winde,
Es rührt sich der Schiffer.
Geschwinde! Geschwinde!
Es teilt sich die Welle,
Es naht sich die Ferne;
Schon seh‘ ich das Land!

(Johann Wolfgang von Goethe)

Schlagwörter des Beitrags:   , , , ,

Schreibe einen Kommentar zu Zum neuen Jahr